Palmer - Zur Liebe verdammt fürs Schwabenland

Political von Gernot Grünewald und Kerstin Grübmeyer

Helmut Palmer (1930-2004) machte seit den 1950er Jahren im Schwabenland Furore mit seinem Kampf für den richtigen Obstbaumschnitt, gegen Behördenwillkür und Beamtentum in der Politik, für direkte Demokratie und gegen das Vergessen der NS-Verbrechen.
Das Stück will den Remstal-Rebellen in allen seinen Facetten zeigen. Eine neue Form des politischen Theaters, die das Phänomen Helmut Palmer in seiner Widersprüchlichkeit, Sperrigkeit und Kraft zu bewahren versucht.

Mi, 04. März, 20 Uhr, anschl.
Plamer-Gespräche: Schwabenland - Rebellenland?
Diskussionsgespräch mit Felix Huby und Rüdiger Soldt

Di, 28. April, 20 Uhr
Kulturhaus Schwanen, Waiblingen
anschl. Debatte:
Wieviel Beleidigung muss Demokratie aushalten?
ausverkauft

Do, 7. Mai, Tübingen, 20 Uhr
Werkstatt Landestheater Tübingen
Wieviel Beleidigung muss Demokratie aushalten?

Die Debatten finden statt in Kooperation mit dem Landestheater Württemberg-Hohenzollern.

Das Theater wird in der Werkstatt des Landestheaters Tübingen an weiteren Terminen aufgeführt.

Eintritt:
Premiere: 19/10,50 €
Weitere Aufführungen: 17/8,50 €
Tickets: online oder per Telefon 07071/9313149